Kfz-Check 2011 - Verkehrswacht Wolfsburg

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kfz-Check 2011

Programme > Kfz-Check

Kfz-Check am 24.09.11
Bis auf kleine Mängel fast keine Beanstandungen bei Autos

Kfz-Herbstaktion beim TÜV: 61 Wolfsburger nahmen teilweise bis zu dreieinhalb Stunden Wartezeit in Kauf – Verkehrswacht und Polizei zufrieden

Bis zu dreieinhalb Stunden Wartezeit nahmen die 61 Teilnehmer des von der Verkehrswacht und Polizei beim TÜV Nord aufgebauten Sicherheitscheck in Kauf, um ihr Auto noch rechtzeitig vor einer bevorstehenden TÜV-Abnahme oder dem kommenden Winter überprüfen zu lassen.

In langen Schlangen warteten die Wolfsburger, Gifhorner und Helmstedter bereits um 8.15 Uhr morgens vor dem Gelände des TÜV Nord in der Borsigstraße, dabei ging es offiziell erst um 10 Uhr los. Den kostenlosen Sicherheitscheck für Autos, die älter als fünf Jahre sind, wollten sich die Autofahrer nicht entgehen lassen.

Die Verkehrswacht und Polizei hatten bereits zum siebten Mal zur Kfz-Herbstaktion eingeladen. Verkehrswacht-Vorsitzender Klaus Seiffert freute sich über die große Resonanz und sagte: „Die Menschen sind trotz der langen Wartezeiten sehr dankbar, schließlich wollen sie ohne Beanstandungen durch die TÜV-Abnahme oder den kommenden Winter kommen.“ Außer einem Check des Fahrzeugs bot Polizeioberkommissar und Verkehrssicherheits-berater Rainer Stapel an seinem Stand Informationen rund um Bußgelder und Bereifung an. „Vielen ist die gesetzliche Regelung mit der Winterreifenpflicht unklar“, resümiert Stapel, der sich mit Geduld um die Fragen der Wolfsburger kümmerte.

Auf dem aufgebauten Rundkurs wurden die Fahrzeugführer zu den einzelnen Stationen geleitet. Mit von der Partie auf dem Gelände des TÜV waren die Malteser - und überprüften den Verbandkasten auf Norm und Vollständigkeit. Die Malteser waren zusätzlich für die Verpflegung zuständig und überbrückten für die Besucher die lange Wartezeit.

AUTO plus überprüfte die Lichttechnik, die Elektrik, die Betriebsstoffe wie Öl und Kühlwasser und führten eine Sichtprüfung des Motors und der Aggregate durch. Weiterhin führten sie eine Sichtprüfung der Reifen und Felgen durch, maßen Profiltiefe und überprüften den Luftdruck.

Natürlich war der TÜV selbst dabei, der die Bremsanlage und den Stand der Bremsflüssigkeit sowie die Abgasanlage und auch das Fahrwerk unter die Lupe nahmen.

Bis auf kleine Mängel wie defekte Glühlampen oder fehlende Kennzeichen-Beleuchtung sowie Reifen mit zu geringem Profil hatten die Prüfer der einzelnen Stationen nichts zu beanstanden. „Die Fahrzeuge werden aber immer älter“ so Seiffert.
Die Fotos der Verkehrswacht zeigen die Reifen- und Luftdrucküberprüfung durch AUTO plus, die Überprüfung der Bremsflüssigkeit durch AUTO plus und die Fahrwerküberprüfung durch den TÜV Nord.

  

  
Sicherheit ist keine Glückssache!

Gemeinsam mit anderen Partnern beteiligt sich die Deutsche Verkehrswacht an dem jährlich wiederkehrenden „Safety Check“, einer Initiative der DEKRA .

Gerade junge Fahrer zwischen 18 und 25 Jahren sind im Straßenverkehr sehr gefährdet. Nicht nur mangelnde Erfahrung ist daran schuld. Oft ist gerade diese Altersgruppe mit älteren Autos unterwegs, die technische Mängel haben. Viele dieser Mängel bleiben unentdeckt, weil die jungen Fahrer an regelmäßigen Wartungen sparen – das Portemonnaie quillt während Ausbildung und Studium nicht unbedingt über. Doch an Sicherheit sparen, ist am falschen Ende gespart! Um auch jungen Fahrerinnen und Fahrern ein Plus an Sicherheit zu ermöglichen, wurde der alljährliche Safety-Check eingeführt. Er ist kostenfrei, unabhängig von der Hauptuntersuchung/Abgasuntersuchung, zudem schnell, einfach und unbürokratisch.

Lieber auf „Nummer sicher“ gehen!

Der Safety Check wird bundesweit an jeder DEKRA Niederlassung kostenlos durchgeführt. Es handelt sich hierbei nicht um eine gesetzlich vorgeschriebene Prüfung, sondern um eine Sicht- und Funktionsprüfung. Folgende Fahrzeugteile werden geprüft:

Räder und Reifen
Ist die Profiltiefe aller Reifen in Ordnung? Haben Reifen und Felgen die richtige Größe und befinden sie sich in einem guten Zustand?

Bremsanlage
Ist die Bremswirkung an der Vorder- und Hinterachse o.k.? Haben die Bremsscheiben und die Bremsbeläge noch eine ausreichende Stärke? Sind Bremsschläuche und -leitungen in Ordnung?

Fahrwerk und Lenkung
Sind alle Lager und Gelenke der Vorder- und Hinterachse „spielfrei“? Funktioniert die Lenkung so, wie sie soll? Sorgen die Stoßdämpfer und die Federung noch für eine gute Straßenlage?

Licht und Sicht
Sind Funktion und Einstellung der Beleuchtung rund ums Auto in Ordnung? Ermöglichen Scheiben, Spiegel und Wisch-/Wascheinrichtung noch einen klaren Durchblick?

Sicherheit und Umwelt
Sind Motor, Getriebe und Abgasanlage dicht? Bietet der Sicherheitsgurt im Falle eines Falles wirklich Rückhalt?

(Quelle: www.deutsche-verkehrswacht.de)


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü